Sie sind hier:

Sperrmüll entsorgen

Sie haben Einrichtungsgegenstände (Möbel etc.), die wegen ihrer Größe nicht in die Restmülltonne oder den Bremer Müllsack passen? Dann können Sie eine Sperrmüllabfuhr bestellen oder den Sperrmüll selbst bei einer Recycling-Stationen "plus" anliefern.

Die Bremer Stadtreinigung bietet alle privaten Haushalten einmal im Kalenderjahr kostenlos die Möglichkeit, Sperrmüll abholen zu lassen. Dieser Service ist in der Abfallgebühr enthalten. Weitere Abholungen sind gegen eine Gebühr von 67,00 Euro pro Abfuhr möglich.

Jeder Haushalt muss eine separate Bestellung abgeben. Wenn Sie den Abholservice gemeinsam mit ihrem Nachbarn nutzen möchten, muss jede Partei eine eigene Bestellung aufgeben.

Wir holen Ihren Sperrmüll ab:

Bestellen Sie die Sperrmüllabfuhr ganz einfach und bequem per Telefon 0421 361-3611 oder füllen Sie ein Sperrmüll Formular (siehe unter Formulare) für die Bestellung einer Sperrmüllabfuhr aus.

Die Abholung erfolgt spätestens vier wochen nach Auftragseingang. Der Abholtermin wird Ihnen vor der Abholung schriftlich mitgeteilt. Bitte beachten Sie:

  • Je Abholung durfen nur maximal 5 m³ Sperrmüll bereitgestellt werden.

Selbstanlieferung:

Sie können den Sperrmüll auch selbst bei den Recycling-Stationen  "plus Blumenthal, Hohentor, Hulsberg (bis 2 m³) und Blockland (auch in größeren Mengen) abgeben. Es dürfen ausschließlich private Bremer Haushalte anliefern.

Voraussetzungen

Privathaushalt, der an die kommunale Abfallentsorgung in Bremen angeschlossen ist.

Eine Sperrmüllabfuhr kann  telefonisch (Tel. 0421 361-3611) und schriftlich bestellt werden. Für schriftliche Bestellungen kann ein entsprechendes online-Formular als pdf-Datei auf der Internetseite von Die Bremer Stadtreinigung www.die-bremer-stadtreinigung.de heruntergeladen werden.

Der Kunde erhält nach Eingang seiner Bestellung eine schriftliche Auftragsbestätigung mit dem Abholtermin und wichtigen Hinweisen zum Verfahren.

Der Sperrmüll muss rechtzeitig (bis 7:00 Uhr) am Abholtag bereitgestellt werden.

Die maximale Bereitstellungsmenge pro Auftrag beträgt 5 Kubikmeter.

Weitere Hinweise

Das ist Sperrmüll:

Möbel und Einrichtungsgegenstände:

  • Sofa, Liege, Bett, Schrank, Kommode, Tisch, Matratze, Lattenrost, Sessel, Stuhl, Hocker, Regal, Koffer (leer), Teppich (aufgerollt oder gebündelt

Große Elektrogeräte: siehe Rubrik "Elektrogeräte"

Gegenstände aus Metall:

  • Bettgestell, Sprungsfederrahmen, Fahrräder, Kinderwagen, Roller, Rasenmäher

Große Kunststoffteile:

  • Wäschekorb, Wanne, Gartenmöbel, Regentonne, Bobby Car, Sandkastenmuschel, Kunststoffschlitten

Das ist kein Sperrmüll:

Restmüll und Kunststoffteile:

  • Gegenstände, die von der Größe her in den Bremer Müllsack passen.

Bauabfälle:

  • Fenster, Türen, Laminat und Sanitärkeramik, Rohre, Fuß- und Deckenleisten.

Wertstoffe:

  • Papier und Pappe, Gartenabfälle, Textilien, Glas sowie Gelber Sack.

Schadstoffe:

  • Schadstoffe aus asbesthaltigen Abfällen.

Autoteile:

  • Autowracke und Autoteile, Krafträder sowie Reifen.

Tipp:

Zu schade für den Sperrmüll? Initiative, die gut erhaltene Einrichtungsgegenstände annehmen, finden Sie hier www.gebraucht-und-gut.de

Welche Fristen sind zu beachten?

Die Abholung erfolgt spätestens 4 Wochen nach Antragseingang beim Entsorgungsunternehmen.

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

Eine Abfuhr im Kalenderjahr ist in der Abfallgebühr bereits enthalten. Ab der zweiten Sperrmüllabfuhr pro Kalenderjahr fallen Gebühren in Höhe von 67,- Euro pro Abfuhr an. Als Grundlage für die Berechnung einer gebührenpflichtigen Abfuhr gilt das Datum der Bestellung. Die Selbstanlieferung für Privathaushalte ist kostenfrei.